Tourismuscockpit

Global agierende Unternehmen im Bereich Tourismus (Google, Booking.com, AirBnB, etc.) übernehmen durch eine Fülle an Angeboten und Leistungen vermehrt die zentrale Schnittstelle zu den Gästen. Durch die breite Nutzung wird eine Vielzahl an Userdaten und Erfahrungsberichten generiert um für den Gast laufend neue Inhalte präsentieren zu können und die Inhalte immer spezifischer auf die Gäste abstimmen zu können. Für regionale Tourismusvereine und touristische Dienstleister wird es dadurch schwieriger ihre Leistungen und Produkte innerhalb der neuen Medien zielgerichtet zu kommunizieren, sowie die Bedürfnisse/Präferenzen des Gastes zu analysieren.

Insbesondere kleineren Tourismusdestinationen mit ihren Verbänden, aber auch größeren Tourismusbetrieben und Leistungsträgern ist es sowohl aufgrund von mangelnden Ressourcen und Know-how, wie auch aus wirtschaftlichen Gründen nicht möglich zeitgemäße und zielgerichtete digitale Intelligenz-Systeme aufzubauen.

Die Verarbeitung vorhandener  empirischen Daten (intern sowie extern), die Anreicherung mit aktuellen Daten und die Einbindung regional spezifischer Informationen, welche bisher nicht in Management-Systeme dargestellt werden konnten, stellen somit einen grundlegenden Erfolgsfaktor für die Weiterentwicklung (Werterhaltung) der regionalen Tourismuswirtschaft dar.